Alle Macht geht vom Volk aus

Ein filmisches Planspiel

Unsere Staatsform Demokratie ist ein spannendes und gleichzeitig verflochtenes und stellenweise unübersichtliches Konstrukt. Filme brauchen einen mitreisenden Plot, eine gute Story. Liegt hier vielleicht eine Symbiose vor? Von jungen Filmschaffenden und in medienpädagogischen Workshops wird gemeinsam eine Webvideoserie geschaffen, innerhalb derer man die Demokratie seziert und reflektiert, aber auch gleichzeitig für das Publikum erlebbar macht. Ein partizipatives Filmexperiment.

150 Jugendliche aus ganz Bayern arbeiten von Januar bis Dezember 2019 parallel und gemeinsam an einer Webvideoserie mit drei Staffeln à fünf zehnminütigen Folgen. Die Jugendlichen sind zwischen 14 und 26 Jahre alt und stammen aus städtischen und ländlichen Regionen sowie aus allen sozialen Milieus.

Ein Projekt vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jugendring. Gefördert von der Bayerischen Sparkassenstiftung.


Konkrete Infos zu Staffel 1:

IN ETWA EINER WOCHE – STAFFEL 1
Ein filmisches Planspiel zu Grundfragen der demokratischen Gesellschaft für Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahre

DAS AUSGANGSZENARIO
Kultur, Wirtschaft und Politik stagnieren. Die Gesellschaft ist unzufrieden und wird immer unruhiger. Etwas muss sich ändern. Die Regierung fasst einen Notfallplan: Zwanzig, zufällig ausgewählten, Bürgern, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wird Souveränität verliehen: Sie können entweder ein Gesetz erlassen oder über ein Budget verfügen. Es gibt nur eine Vorgabe: Ihr Handeln muss die Gesellschaft voranbringen. Die Auserwählten werden von der Regierung mit einem Brief über ihre Aufgabe informiert. Die Geschichte spielt in einem fiktiven Deutschland, etwa eine Woche in der Zukunft.

DIE HERAUSFORDERUNG
WENN DU DIE GESELLSCHAFT VERÄNDERN KÖNNTEST – WAS WÜRDEST DU TUN?
Mit dieser Frage beschäftigen sich 15 Filmgruppen aus Bayern. Jede Filmgruppe entwickelt für einen der auserwählten Charaktere (siehe Seite 2) ein Kurzportrait innerhalb des Ausgangsszenarios. Hier werden die wichtigsten Merkmale und Lebensumstände der jeweiligen Person interpretiert und herausgearbeitet. Es entstehen insgesamt 15 Sequenzen, die zur ersten Staffel einer dreiteiligen Webserie montiert werden. Die Montage wird von zwei erfahrenen Cuttern übernommen (www.luminousdelusion.com). Diese kümmern sich gleichzeitig um das Design der kompletten Webserie (Vor- und Abspann, Werbung etc.). Damit ist die erste Staffel fertiggestellt und gleichzeitig für alle Beteiligten neu.

WER KANN MITMACHEN?
Filmbegeisterte Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahre, die motiviert sind, Teil eines großen Gemeinschaftsprojekts zu werden und den Verlauf der Serie, sowie die Entwicklung ihres Charakters, bis zur dritten Staffel zu gestalten.

DIE RETTER*INNEN DER GESELLSCHAFT

• 18 Jährige*r
• Alleinerziehernde*r
• Arbeitslose*r
• Börsenhai
• Technikjünger
• Durchschnittsperson
• Extremsportler*in
• Fussballer*in
• Handwerker*in
• Im Ausland lebende*r Bürger
• Junge*r Bürgermeister*in
• Weltenbummler*in
• Kiffer*in
• Kleinbauer*in
• JVA- Inhaftierte*r
• LGBTQI
• Mensch mit Fluchthintergrund
• Musiker*in
• Obdachlos*e
• Patriarch
• Rentner*in
• Totkranke*r
• Unmündiges Kleinkind
• Unsichtbare*r
• Vertreter*in einer radikalen Partei, Reichsbürger*in
• Vorstadtspießer*in
• Wissenschaftler*in
• Youtuber*in mit großer Community (Influencer*in)
• Wunschcharakter (nach Rücksprache)

Geschlecht und Gender können von der Filmgruppe frei gewählt werden. Stereotypen können bedient oder nicht bedient werden, bitte reflektiert jedoch eure Entscheidung.

Das Ausgangszenario wurde erdacht von:

Priska Kraft
Alexander Negret
Amon Ritz
Jonas Lutz
Thomas Kupser
Nathan Englhardt
Niklas Ludwig
Daniel Aberl