Gamepaddle

Computerspiele, Empowerment, Bildung

gamepaddle

Beim Projekt GAMEPADDLE entwickeln Kooperationspartner aus vier europäischen Ländern pädagogische Maßnahmen zum Empowerment junger Spielerinnen und Spieler aus benachteiligenden Milieus und zur Prävention von exzessivem Computerspielen. Die handlungsorientierten Aktivitäten werden erprobt und evaluiert. Anschließend werden die Ergebnisse und Methoden für die Jugendarbeit aufbereitet und publiziert.

 

Das Projekt besteht aus vier Schritten:

1. GAMEPADDLE Info (April/Mai 2011): Austausch über den aktuellen Forschungsstand zu Benachteiligung und exzessivem Spielen

2. GAMEPADDLE Training (September 2012): Entwicklung von modular gestalteten Konzepten, Methoden und Evaluationstolls  mit Zielrichtung Empowerment junger Spielerinnen und Spieler und Präventaion exzessiven Computerspielens.

3. GAMEPADDLE Action (Januar bis Mai 2012): Durchführung und Evaluation von Projekten in den Partnerländern

4. GAMEPADDLE Spot (Oktober 2012): Auswertung der Projektergebnisse und Evaluation, Präsentation und Veröffentlichung der Projektergebnisse

 

GAMEPADDLE wird gefördert durch JUGEND IN AKTION

 

Kooperationspartner:
Karlstads internationella TIME-utbildning [PDF]  |  Karlstad, Schweden
vereten durch: Tobias Härnvi, Martin Nilsson und Lars Sundqvist

MED – Associazione italiana per l’educatione ai media e alla comunicazione  |  Italien
vertreten durch: Gianna Cappello

Università Cattolica del Sacro Cuore  |  Mailand, Italien
vertreten durch: Massimiliano Andreoletti, Anna Ragosta

Centro TAU  |  Palermo, Italien
vertreten durch: Marcello Marinisi

wienXtra – Medienzentrum  |  Wien, Österreich
vertreten durch: Michaela Anderle, Anu Pöyskö

wuk m.power  |  Wien, Österreich
vertreten durch: Nina Eckstein

JFF – Institut für Medienpädagogik  |  München, Deutschland
vertreten durch: Dr. Ida Pöttinger (bis 09/2011), Sebastian Ring

 

Weitere Informationen unter:

www.gamepaddle.eu