#faust_undead

Mashup Film zu Faust 1

Filmwerkstätten und Filmförderung für Jugendliche ab 12 Jahren

#faust_undead ist ein Film-Bastard, der das Handlungsgerüst des Faust 1 als Mega-Structure missbraucht, auf die Knochen der skelettierten Tragödie neues Fleisch aufträgt und sie zu einem Faust-Wiedergänger mit künstlicher Hüfte montiert.

Ziel: Viele Jugendeinrichtungen des KJR und freie Jugendfilmgruppen aus München produzieren gemeinsam eine Verfilmung von Faust I. Faust wird dabei in einzelne Kapitel unterteilt und dann anschließend zu einem Film zusammengeschnitten, d.h. in ihrer Einrichtung wird nur ein Abschnitt produziert. Der komplette Film wird am 5. Mai im Rahmen des Faust-Festivals (www.faustfestival.com) beim DOK.fest München im Gasteig präsentiert. Es entsteht eine zeitgenössische Interpretation von Goethes Faust. Es werden einige Filmgenres gemixt: Stop-Motion, Musik-Video, Comic, Dokumentation, Realfilm. Viele Jugendliche aus München arbeiten gemeinsam an #faust_undead.

Wo ist die Geschichte hinter dem Denkmal? Gibt es einen VERStändlichen Text, der sich zwischen den zu Tode zitierten Versen versteckt? Und wenn ja, wie holen wir den da raus?

Wer kann mitmachen?
_Alle Jugendlichen ab 12 Jahren bei den Filmwerkstätten und ab 15 Jahren bei der Filmförderung
_Es ist weder filmisches noch literarisches Vorwissen wichtig
_Musiker, Tänzer, …

Ablauf Filmwerkstätten: Zwei Medienpädagog_innen kommen mit der notwendigen Film- und Tontechnik für einige Stunden in die Einrichtung (bis zu einem Tag). Der jeweilige Abschnitt aus Goethes Faust wird gemeinsam mit den Jugendlichen (ab zwei Personen) frei filmisch interpretiert. Am Ende des Workshops ist ein ca. ein minütiger Clip entstanden.

Kooperationspartner:  Museums Villa Stuck | Kreisjugendring München-Stadt | Medienzentrum München | DOK.education

Hier ein Presseartikel dazu: http://sz.de/1.3965700